Grußwort der Kommandanten

Als Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Burggrub ist es uns eine Ehre, zu unserem Jubiläum allen Ehrengästen, Vereinen, Freunden und Gönnern auf´s Herzlichste „Grüß Gott“ zu sagen.

125 Jahre Feuerwehr Burggrub das ist sicher ein Grund zu feiern, aber sicherlich auch ein Grund zum Danken und nachzudenken.

Zum einen, einmal danke zu sagen: Danke, den 18 Männern, die sich vor 125 Jahren zusammengeschlossen haben, um ihren Mitmenschen bei Feuer und Not, freiwillig und ohne Lohn, zu jeder Tages- und Nachtzeit und mit heute kaum mehr vorstellbar einfachen Mitteln zu helfen.

Danke, denjenigen Frauen und Männern in Deutschland und der ganzen Welt, die auch heute noch mit dem gleichen Ziel ihre Freizeit opfern, nämlich zu helfen, wann immer Menschen in Not sind. Danke all jenen, die zum Gelingen dieses Festes beigetragen haben. 

Zum anderen, einmal nachzudenken: Konnten sich die 18 Männer von Burggrub vor 125 Jahren vorstellen, wie sich die Zeiten ändern würden? Dass einmal nicht mehr der Schutz vor Feuer die Hauptaufgabe eines Feuerwehrmannes sein wird sondern die Technische Hilfeleistung? Welche Technik er einsetzt, um Leib und Leben, Hab und Gut des Nächsten zu schützen? Welche Probleme er hat, Beruf und Helfen in Einklang zu bringen? Wir glauben nicht. Unser Gründungsfest feiern wir nicht nur, um zurückzublicken, sondern auch, um nach vorn zu schauen. Legen wir den weiteren Grundstock für unsere künftigen Feuerwehrfrauen und -männer, damit sie auch in den nächsten 125 Jahren schlagkräftig und mit den Mitteln der Zukunft ihren Mitmenschen in allen Notlagen zur Seite stehen können!

Wir wünschen allen Festbesuchern ein paar kurzweilige Stunden hier in Burggrub und bedanken uns nochmals ganz herzlich bei allen Helferinnen und Helfern für ihre Unterstützung – sei es finanziell oder mit Manpower.

 

Dirk Raupach André Karl Thorsten Fiedler
Kommandant stellv. Kommandant stellv. Kommandant